Schule am Zille-Park

Grundschule und Schule der Sekundarstufe I (Förderschwerpunkt "Lernen")

Beiträge

Traditionen

Hier kommen demnächst die betreffenden Inhalte.

Mädchen AG

Wann und Wo?

Die AG findet jeden zweiten Dienstag immer um 14:30 Uhr in der Turnhalle der Schule am Zille Park statt.

 

Worum geht's?

Inhalt der Mädchen AG ist Wendo. Wendo ist Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Mädchen und Frauen. Wendo zählt dabei nicht zu den Kampfsportarten, sondern versteht sich als Präventionsprogramm gegen Gewalt.

Im Rahmen der AG arbeiten die teilnehmenden Schülerinnen an ihrer Fitness und lernen wie sie sich selbst verteidigen und ihre Selbstbehauptungsfähigkeit verbessern können. Ernste und spielerische Übungen helfen den Mädchen ihre eigenen Stärken und Grenzen ausfindig zu machen. Darüber hinaus kommen neben Selbstwahrnehmungsübungen auch Rollenspiele zum Einsatz und es werden einfache Verteidigungstechniken, die mit Selbstbehauptungsübungen kombiniert werden, ausprobiert, trainiert und in einem kontrollierten Rahmen angewendet.

 

Wer macht’s?

Diese Mädchen AG wird von einer externen Fachkraft durchgeführt:

In Kooperation mit Lowkick Berlin, einem Kreuzberger Verein für Sport- und Bewegungskultur und Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen, wird durch eine erfahrene Trainerin ein Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungstraining für Mädchen angeboten.

Im Rahmen dieser AG steht in erster Linie der Spaß an der körperlichen bzw. sportlichen Tätigkeit im Vordergrund, darüber hinaus liegen die Schwerpunkte, neben der Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen und der persönlichen Entwicklung der Schülerinnen, auf den Themenfeldern Konfliktbewältigung, Gewaltprävention, Umgang mit Aggression und Frustration sowie der Integrationsarbeit.

 

Warum eine gemeinsame AG von Schülerinnen der Zille Park und der Koppenplatz GS?

Die AG existiert an der Schule am Zille Park seit Beginn des Schuljahres 2012/2013.

Seit Jahresbeginn 2013 nehmen neben den Schülerinnen der Zille Park auch regelmäßig die der Koppenplatz GS (Standort Bergstraße) an der AG teil

Handlungsleitend hierfür sind Ideen der innerschulischen Vernetzung und der Öffnung von Schule. Des Weiteren bieten diese AG den teilnehmenden Schülerinnen der Zille Park und der Koppenplatz GS die Möglichkeit, sich mit fremden Werten und Meinungen von Jugendlichen verschiedenster sozial-ökonomischer Hintergründe und Ausgangssituationen auseinanderzusetzen.

Höhepunkte

Das Torstraßen Derby
Ein schultypübergreifendes Bolzplatzturnier der Schulen an der Torstraße

Das „Torstraßen Derby“ ist ein schultypübergreifendes Bolzplatzturnier, das durch das Projekt SchulSozialArbeit der Schule am Zille Park in Kooperation mit den Schulsozialarbeitskollegen der Hemingway Schule (integrierte Sekundarschule) und des John Lennon Gymnasiums im Herbst 2011 ins Leben gerufen wurde. Jede Schule organisierte dabei gemeinsam mit ihren Schülern und Schülerinnen jeweils einen Spieltag an der eigenen Schule.

Gespielt wurde auf den Bolzplätzen der Schulen, in der Turnhalle, auf Asphalt und Tartanbelag, je nach infrastrukturellen Gegebenheiten der Schulen. Handlungsleitend für einen solche Veranstaltung waren dabei Ideen der sozialräumlichen Vernetzung und der Öffnung von Schule.
Nach 3 intensiven Spieltagen stand die Mannschaft der Zille Park als Sieger fest.

Ein Jahr später wurde an der Schule am Zille Park gespielt. Hauptevent war das von den Schülerinnen und Schülern organisierte Bolzplatzturnier, eingerahmt in musikalische Perfomances durch Schülerbands der teilnehmenden Schulen. Zudem bot dieses Fußballturnier den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, sich u.a. im Rahmen eines Graffiti-Workshops mit fremden Werten und Meinungen von Jugendlichen verschiedenster sozial-ökonomischer Hintergründe und Ausgangssituationen auseinanderzusetzen.

Neben der Wilhelm Busch Schule (Förderzentrum), nahmen auch erstmals die Cosmopolitan School und die Jüdische Oberschule teil.
Auf ihrem Heimplatz konnten die Gastgeber der Zille Park ihren Titel in einem spannenden Finale gegen die Jüdische Oberschule verteidigen.

Im Herbst 2012 waren die Schüler und Schülerinnen der Hemingway Schule Gastgeber. Witterungsbedingt musste das Bolzplatzturnier kurzerhand in ein Hallenturnier umorganisiert werden. Wieder mit von der Hallenpartie waren neben den Gastgebern, auch die Mannschaften des John Lennon, der Cosmopolitan, der Jüdischen Oberschule, der mittlerweile ehemaligen Wilhelm Busch und der Zille Park.
Nach 2 siegreichen Jahren mussten sich die Jungs und Mädchen der Zille Park vom Torstraßen-Wanderpokal verabschieden, der verdientermaßen an die Jüdische Oberschule übersiedelte.

Unterstützt wurden die Organisatoren des Torstraßen Derbys in den letzten Jahren durch die Deutsche Bank. Im Rahmen eines Social Days stelle sie nicht nur finanzielle Mittel zur Verfügung, sondern ermöglichte es auch einigen MitarbeiterInnen vor Ort bei der Durchführung der Turniere Hand anzulegen.

Wann und wo es im nächsten Jahr gespielt wird, steht noch nicht fest. Dass es weitergehen wird, schon.

 

 

Fußball AG

Grundidee:

Im Mittelpunkt dieses lebensweltorientierten Ansatzes in der Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern steht die hohe Attraktivität des Sports, die in der sozialen Lebenswelt und der Alltagskultur der Kinder und Jugendlichen anzutreffen ist. Bei Jugendkulturen mit ausgeprägtem Bezug zum Körperkapital findet der Sport dabei besonderen Zuspruch. Zudem ist eine hohe Attraktivität des Sports bei verhaltensauffälligen Jugendlichen nachgewiesen.

Mit der Stärkung der Fähigkeit, sportliche und sportartspezifische Anforderungen bewältigen zu können, werden in diesem sozialpädagogischen Rahmen Transfererwartungen auf den Alltag verbunden: Im Sport ausgebildete Ressourcen (bspw. sozial-kooperatives Handeln, ein stabiles Selbstbild, usw.) können auch im außer-sportlichen Alltag genutzt werden und in der Bewältigung von Alltagsanforderungen und -aufgaben, vor allem auch im schulischen Rahmen, eine wichtige Rolle einnehmen. Das Medium Sport eröffnet so Gelegenheit für sozialpädagogisches Handeln.

Die Fußball AG zielt an der Schule am Zille Park auf die Stärkung der psychosozialen Ressourcen der Schüler und Schülerinnen ab und ist im Rahmen des Schwerpunktes „Soziales Lernen“ im Leitbild der Schule verankert.

Fußball ist für alle gleichermaßen zugänglich, erfordert wenig organisatorischen Aufwand und sozialpädagogische Inhalte lassen sich unbelastet und altersadäquat über die Aktivität selbst einüben.
Im Rahmen der Fußball AG der Schule liegen die Schwerpunkte, neben der Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen und der persönlichen Entwicklung der Schüler und Schülerinnen, auf den Themenfeldern Konfliktbewältigung, Gewalt- und Suchtprävention.
D.h. die Fußball AG dient als Katalysator zum Abbau von Aggressionen und Frustration und ist zudem ein Teamsport, der interaktives und kooperatives soziales Verhalten erfordert und handlungspraktisch eingeübt wird.

 

Wann und Wo?

Die AG findet immer Montags um 14:30 entweder in der Turnhalle oder am Bolzplatz der Schule am Zille Park statt.