Schule am Zille-Park

Grundschule und Schule der Sekundarstufe I (Förderschwerpunkt "Lernen")

Höhepunkte

Das Torstraßen Derby
Ein schultypübergreifendes Bolzplatzturnier der Schulen an der Torstraße

Das „Torstraßen Derby“ ist ein schultypübergreifendes Bolzplatzturnier, das durch das Projekt SchulSozialArbeit der Schule am Zille Park in Kooperation mit den Schulsozialarbeitskollegen der Hemingway Schule (integrierte Sekundarschule) und des John Lennon Gymnasiums im Herbst 2011 ins Leben gerufen wurde. Jede Schule organisierte dabei gemeinsam mit ihren Schülern und Schülerinnen jeweils einen Spieltag an der eigenen Schule.

Gespielt wurde auf den Bolzplätzen der Schulen, in der Turnhalle, auf Asphalt und Tartanbelag, je nach infrastrukturellen Gegebenheiten der Schulen. Handlungsleitend für einen solche Veranstaltung waren dabei Ideen der sozialräumlichen Vernetzung und der Öffnung von Schule.
Nach 3 intensiven Spieltagen stand die Mannschaft der Zille Park als Sieger fest.

Ein Jahr später wurde an der Schule am Zille Park gespielt. Hauptevent war das von den Schülerinnen und Schülern organisierte Bolzplatzturnier, eingerahmt in musikalische Perfomances durch Schülerbands der teilnehmenden Schulen. Zudem bot dieses Fußballturnier den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, sich u.a. im Rahmen eines Graffiti-Workshops mit fremden Werten und Meinungen von Jugendlichen verschiedenster sozial-ökonomischer Hintergründe und Ausgangssituationen auseinanderzusetzen.

Neben der Wilhelm Busch Schule (Förderzentrum), nahmen auch erstmals die Cosmopolitan School und die Jüdische Oberschule teil.
Auf ihrem Heimplatz konnten die Gastgeber der Zille Park ihren Titel in einem spannenden Finale gegen die Jüdische Oberschule verteidigen.

Im Herbst 2012 waren die Schüler und Schülerinnen der Hemingway Schule Gastgeber. Witterungsbedingt musste das Bolzplatzturnier kurzerhand in ein Hallenturnier umorganisiert werden. Wieder mit von der Hallenpartie waren neben den Gastgebern, auch die Mannschaften des John Lennon, der Cosmopolitan, der Jüdischen Oberschule, der mittlerweile ehemaligen Wilhelm Busch und der Zille Park.
Nach 2 siegreichen Jahren mussten sich die Jungs und Mädchen der Zille Park vom Torstraßen-Wanderpokal verabschieden, der verdientermaßen an die Jüdische Oberschule übersiedelte.

Unterstützt wurden die Organisatoren des Torstraßen Derbys in den letzten Jahren durch die Deutsche Bank. Im Rahmen eines Social Days stelle sie nicht nur finanzielle Mittel zur Verfügung, sondern ermöglichte es auch einigen MitarbeiterInnen vor Ort bei der Durchführung der Turniere Hand anzulegen.

Wann und wo es im nächsten Jahr gespielt wird, steht noch nicht fest. Dass es weitergehen wird, schon.